Zum Fesseln benötigst du...

  • an erster Stelle eineN FesselpartnerIN, der/die da richtig Bock drauf hat. Wenn du noch niemanden gefunden hast, kannst du viel auch erstmal an dir selbst ausprobieren und üben. Schaufenster- oder Schneiderpuppen sind zwar auf den ersten Blick eine brillante Lösung, auf den zweiten aber ziemlich ungünstig. Die Dinger kippen dauernd um und die Seile haben keinen Gripp (wie sonst an Haut/Fett/Muskeln), um Fesselungen realistisch nachzubilden zu können. Zudem ist die Beweglichkeit der Puppen äußerst eingeschränkt. Bondage ist eine gesellige Teamsportart und eine tolle Chance Menschen kennen zu lernen :-)
  • geeignete Seile. Wenn du dich wunderst, warum deine Seile so kacke durch die Hände laufen, die Fesselungen rutschen oder die Seile andauernd deinem Partner auf die Knochen drücken, hast du vielleicht einfach nur das falsche Material gewählt. Hier solltest du niemals sparen. Gute Seile sind die Hälfte der Miete und machen so viel aus! Das ist so, als wenn du die ganze Zeit versucht hättest, mit einem stumpfen Löffel eine Möhre zu schneiden und dir dann jemand ein vernünftig geschärftes Messer in die Hand drückt. Auf einmal geht alles viel leichter von der Hand und macht sogar richtig Spaß :-)

       Du brauchst für reine Bodenfesselungen am besten 4 Seile á 8m. Das reicht selbst für einen Seestern im Bett. Sehr gut und nützlich sind zusätzlich auch noch zwei kurze Stücke: 2 Seile á 4m.

       Für etwas fortgeschrittene Nummern sollten es schon 6 Seile á 8m + 2 Seile á 4m sein.

       Wenn du hängen willst, empfehle ich 8 Seile á 8m + 2 Seile á 4m für die Grundhängung.

       Ein volles Seilset sind bei mir immer 10 Seile á 8m + 2 Seile á 4m.

  • ein Notöffner. Als Anfänger ist es unerlässlich, dass du einen geeigneten Notöffner bei deinen Seilen hast. Ich empfehle hier Segelmesser, die geschützte Zähne haben (Gill Harness, ca. 18-20€ siehe "Materialkunde"- da gibt es einen Link) und so im Ernstfall die Haut deines Fesselpartners nicht verletzen können. Das Segelmesser ist für Jute und Hanf geeignet. Bei weicheren Materialen wie Baumwolle und Poly-Seilen kannst du auch mit einer Verbandschere ankommen - auch wenn das noch immer unprofessionell ist...
  • Einen gemütlichen Ort zum Fesseln. Dazu eignen sich flauschige Teppiche - die sind besonders einladend und man fühlt sich wohl.
  • Süßigkeiten & Wasser. Klingt so einfach - hat aber einen wichtigen Grund. Der Zucker ist dafür da, dass dein Model nicht mitten in der Fesselung aufgrund von Unterzuckerung umfällt. Fesseln ist anstrengend- gefesselt werden eben auch. Der Zucker hebt die Stimmung und ist auch als wertschätzende, gebende Geste an dein Model eine wichtige Botschaft. Daher: kauf was teures! Wasser ist wichtig für das Nervensystem und die Hydrierung. Ich hab sogar häufig noch salziges Knabberzeug rumstehen (sehr beliebt) für den Elektrolydhaushalt und zum Erden nach der Session. Gesund wären Apfelstücke...Es gehört zum guten Ton, dass du dein Model nach der Session fütterst (= bekochst oder Snacks hinstellst).
  • Bequeme Kleidung für FesslerIN und Model. Es ist super wichtig, dass du dich als FesslerIN frei bewegen kannst. Noch wichtiger ist aber, dass dein Model keine drückende, einschnürende oder zu harte Kleidung (harte Jeans) beim Fesseln trägt. Problematisch sind Bügel-BHs oder Korsagen. Am besten geeignet ist Yoga-Kleidung oder einfach was bequemes.

Weiteres

  • Bandschlingen & Karabiner. Die brauchst du, um Strecken abzukürzen oder für die Seile sicher zu machen. Ich erkläre: Wenn dein Bett aus Vierkantholz ist und du da ein schönes und teures Naturfaserseil herumwickelst und ziehst, mag das Seil das so überhaupt nicht. Es bleibt mit den Schäften an der harten Kante womöglich hängen. Daher leiten wir Seile nur über glatte Oberflächen. Die Lösung für dein Vierkantholz: wickel eine Bandschlinge drum und hänge einen Karabiner ein. Dieser sollte glatt und eben ohne scharfe Zähne an der Öffnung sein (Kletterkarabiner, ausschließlich CE-geprüft, ab 12- 20€/Stück). Nun gehst du mit dem Seil durch den Karabiner und alle sind zufrieden :-). Das Bandschlingen-Karabiner-System brauchst du auch, falls Hänge- und Befestigungspunkte zu hoch sind und dann dein Seil nicht wieder nach unten reicht. Beides brauchst du vor allem bei Hängungen und Halbsuspensions. Alternativ für Bett-Fesselungen zum Schutz des Seils.
  • Meditationskissen. Diese kleinen Kissen (so ca. 10-15 cm hoch und 30-40 cm breit) sind super geeignet, falls du 1) eine Bodenfesselung machst (sieht einladend aus) oder der passive Partner leichte (!!) Rückenprobleme hat und du einen Winkel z.B. im Liegen verändern musst - funktioniert hervorragend und löst erstaunlich schnell kleine Probleme.
  • Einen Hängepunkt. Früher oder später wird bei dir/euch vielleicht auch der Wunsch nach einem Hängepunkt aufkommen. Wir brauchen dafür eine Mindesttraglast von 500kg - heißt: Vergiss die Dübel und Schrauben für deinen Hänge-Schaukelstuhl oder die Kinderschaukel. Auch die Aufhängung für deine Klimmzugstange genügt nicht! Lass dich da im Baumarkt beraten oder melde dich bei einem/-r kompetenten TischlerIN. Ich helfe dir da im Großraum Berlin auch gerne weiter mit Kontakten.
  • Bambusstangen für die Fesselungen. Die brauchst du wirklich erst später in deiner FesslerINNENkarriere. Mach damit keinen Mist auf gutdünken. Da berate ich dich gerne :-)
  • Eine Bambusstange zum Hängen. Diese sollte ca. 1,50m lang sein und gerne ab 6/7cm dick und rissfrei.
  • Ein Baumwolltuch zur Aufbewahrung deiner Seile. Luftdurchlässige Baumwolltücher (oder -beutel) mögen Naturfaserseile besonders gerne. Lagere deine Seile am besten Lichtgeschützt und sicher vor Feuchtigkeit und Trockenheit.
  • Ein Tuch um die Augen zu verbinden. Es kann sein, dass dein passiver Fesselpartner sich das wünscht. Better be prepared! ;-)
  • Eine Decke. Es kommt häufig vor, dass den Models nach Fesselsessions plötzlich kalt ist. Das hat was mit der veränderten Durchblutung bei Fesselungen zu tun.
  • Ein Buch oder eine Kamera für Notizen und Bilder (Mach bitte niemals Fotos von einer Person, die nicht gefesselt abgelichtet werden möchte).
  • Seilpflege: Dieses Öl ist sehr nützlich, wenn du deine Juteseile topp in Schuss halten möchtest, das Fusseln verringen und den Glanz erhöhen willst. Das Zeug bekommst du bei mir. Alternativ erzähle ich dir gerne, was du noch alles in dein Seil geben kannst, damit es lange hält.