Diese Frage wird mir oft gestellt. Und es gibt da einfach keine gute Antwort.

Es hängt davon ab, was du selbst von dir erwartest. Wenn du einfach nur deinen Partner ein bisschen fixieren möchtest und mal was von Sicherheit etc. gehört haben willst, dann kannst du das in 90 Minuten bei mir lernen. Du bekommst da einfache und sichere erste Fesselungsvariationen gezeigt, ich erkläre dir, auf was du dafür acht geben musst und wie du mit dem Seil und deinem Model umgehst. Wenn du das dann zuhause genau so umsetzt, kannst du selbstständig voll okay fesseln - aber eben nur in diesem Rahmen. Das werden dann 2,3 kleine Fesselungen sein.

Wenn du damit meinst, dass du selbstständig alles sicher fesseln können willst, was dir in den Sinn kommt, sind wir bei ein paar mehr Trainings...dafür musst du die Basics im Schlaf beherrschen (keine Sorge, zeige ich dir. Alles machbar. Erfordert aber Übung!) und mindestens zwei Hände voller Standards sicher drauf haben. Hier sind wir noch lange nicht beim Thema Suspensions (Hängungen), aber der erste Schritt ist gemacht.

Wie schnell du fesseln lernst, hängt nicht nur damit zusammen, was genau du mit deinem Partner erreichen möchtest. Es hat auch viel mit deiner Motivation zu tun und ob du bereit bist, das ein oder andere Mal ein paar Abläufe zuhause zu trainieren. Vieles davon kannst du als Fessler an dir selber üben (...wenn keiner guckt ;-) ), für wieder anderes ist die Kooperation deines Fesselpartners erforderlich. Für richtig gute Erfolge braucht es nicht lange. Aber wenn du ein paar Mal in der Woche 10 Minuten trainierst, wirst du schnell richtig gute Fortschritte erzielen und dann macht es umso mehr Freude. Ich habe für dich auch ein gehirngerechtes "Hausaufgabenprogramm" zusammengestellt, wenn du das möchtest - du bist dann einfach schneller, gerade am Anfang, bis die Gehirnfunktion "fesseln" neural etabliert wurde. Dieses Programm besteht aus  ein paar Tricks, Mentaltraining, Coaching und kleinen Aufgaben.

Desweiteren kommen Punkte hinzu, wie z.B. Motorik oder Merkfähigkeit / Lernfähigkeit, Vorstellungskraft etc. Das alles wird beim Fesseln lernen trainiert. Es kann aber sein, dass ein Handwerksmeister die richtigen Griffe beim Fesseln 10x schneller drauf kriegt, als ein Mathematikprofessor. Letzterer ist ihm dann wieder beim Thema Zugkraftabschätzung überlegen...oder so. Es gleicht sich also früher oder später aus, wenn man dran bleibt. Am Ende ist es die Motivation, die zählt. Wenn dein Partner und du am Fesseln Spaß haben, lernt ihr das ganz schnell und ihr seid in wenigen Wochen auf einem stabilen Level, von dem aus ihr auch ganz viel selbstsändig herausfinden und erarbeiten könnt.

Zurück zur Übersicht